Der ortsansässige Verein Internationaler Arbeitskreis Arnsberg e.V. veranstaltet seit 48 Jahren den „DIES INTERNATIONALIS“, ein Fest für alle! Die Organisation der Veranstaltung wird von einem zur Zeit 10-köpfigen Orgateam übernommen, bestehend aus Siggi Becker, Gabriele Schüttelhöfer, Beate Albersmeier, Sonja Essers, Stefan Wulf, Touria Ghazouane, Ilhan Özcan, Tarik Ersöz, Sandro da Silva und Heino Künkenrenken.

Die Planungen für den DIES INTERNATIONALIS 2017 sind in vollem Gange. Die Veranstaltung findet am 20. Mai 2017 in Neheim auf dem Marktplatz statt.

Auch im vergangenen Jahr konnten wir, der Internationale Arbeitskreis Arnsberg e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg (Integrationsmanagement) und dem Integrationsrat der Stadt Arnsberg, einige tausend Besucher auf dem Marktplatz in Neheim willkommen heißen.

Die Stimmung bei diesem Fest war wie immer harmonisch und fröhlich.

Der DIES INTERNATIONALIS wird auch 2017 wieder ein umfangreiches kulturelles und kulinarisches Angebot bieten – und ist und bleibt ein kommunikativer Treffpunkt für die Menschen der verschiedenen Kulturen unserer Stadt!

Auch beim DIES INTERNATIONALIS 2017 wird es wieder ein Friedensgebet geben, bei dem die verschiedenen christlichen Kirchen, die muslimischen Gemeinden in Arnsberg und der Hindu-Tempel beteiligt sind.

Der besondere Charakter und die friedlich-fröhliche Stimmung unserer Veranstaltung bieten einen ungewöhnlich guten Rahmen.

Wir hoffen sehr, dass auch Ihr in diesem Jahr wieder dabei seid!!!

Die Veranstaltung hat ihren Ursprung in den 60er Jahren. 1962 begann die Studienrätin Dr. Agnes Wenke in privater Initiative, den italienischen Gastarbeitern bei der Orientierung in der neuen Heimat Neheim-Hüsten Hilfestellung zu leisten. Frau Dr. Wenke hatte in Italien studiert und war der Sprache mächtig. Gemeinsam mit anderen engagierten Bürgern gründete sie 1969 den Internationalen Arbeitskreis Arnsberg, der sich anfangs um Wohnungen und Möbel für die Gastarbeiter gekümmert hat. Zuerst waren nur Männer zum Arbeiten nach Deutschland gekommen, aber nach und nach kamen dann auch die Familien nach. Der Internationale Arbeitskreis Arnsberg wollte ein Begegnungsfest zwischen den ausländischen Mitbürgern und der einheimische Bevölkerung veranstalten, bei dem man sich besser kennenlernen sollte. Die Scheu vor der jeweils anderen Nationalität sollte, so gut es eben ging, aufgehoben werden. Frau Dr. Agens Wenke und ihren Mitstreitern war offensichtlich schon damals klar, dass man Integration am besten mit gutem Essen, bei Tanz und Musik fördert. Der erste „DIES INTERNATIONALIS“ fand dann im Jahr 1969 in Hüsten auf dem Gelände der Schützenhalle statt; der zweite dann bereits 1971 in „Bremers Park“. Bis 1989 wurde der „DIES“ nur alle 2 Jahre gefeiert. Da die Veranstaltung immer größeren Anklang bei den ausländischen und einheimischen Bürgern fand, veranstaltet der Internationale Arbeitskreis Arnsberg das Fest seit 1990 jährlich auf dem Neheimer Marktplatz. Am Anfang standen bei den Festen eher die kulinarischen, internationalen Genüsse im Vordergrund; es gab aber auch von Anfang an ein kulturelles Programm, das in erster Linie aus folkloristischen Darbietungen bestand. Nach und nach fingen immer mehr Arnsberger Kulturvereine an, ihre kulinarischen Spezialitäten vorzustellen. So wuchs das Fest immer mehr; anfangs noch relativ unprofessionell organisiert, ist der „DIES INTERNATIONALIS“ mittlerweile zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen in der Region geworden. Den familiären Charme aus der Anfangszeit hat sich das Fest aber bis heute erhalten.

Die Idee zum Friedensgebet entstand im Jahr 1994, als immer mehr Türken und Tamilen nach Arnsberg kamen und ein rein christliches Gebet das Thema des „DIES INTERNATIONALIS“ verfehlt hätte. Neben den beiden christlichen Konfessionen und den Muslimen nehmen auch weitere religiöse Gruppen wie eine hinduistische Tempeltänzerin und ein Hindupriester am Friedensgebet teil.